Fünf Fragen an…

Nicole Bühlmann, Life Coach und Mentaltrainerin

In den Lebensjahren so um die 30 soll im Leben von Frauen viel auf einmal passieren: Karriere, Partnerschaft, Kind, Haus, Hund. Viele machen sich grossen Druck, die vermeintlichen Erwartungen der Gesellschaft zu erfüllen. Coach Nicole Bühlmann weiss, wie man durch diese Lebensphase navigiert.  

In Ihrer Arbeit als Coach helfen Sie Frauen während der sogenannten Rushhour des Lebens. Worum geht es da? 
Frauen studieren oder machen ein Weiterbildung, gehen vielleicht noch ins Ausland und plötzlich sind sie 30 und merken, dass die biologische Uhr anfängt zu ticken, die eigene Karriere aber vielleicht gerade erst begonnen hat. Was Frauen früher in zehn oder mehr Jahren entscheiden konnten, soll heute innerhalb von fünf Jahren passieren. Sie wollen Kinder, brauchen dafür aber auch eine finanzielle Grundlage und vor allem den richtigen Partner. Da muss ziemlich viel auf einmal stimmen. Zudem machen sich Frauen dabei wahnsinnig viel Druck. Sie wollen anerkannt und geliebt werden, dazugehören und dabei immer perfekt sein. 

Ist das nur ein Problem für die Frauen? 
Jein. Es wird einerseits unterschieden zwischen der Rushhour der Lebensentscheidungen, welche durch die biologische Grenze der Fruchtbarkeit, vor allem bei Frauen, vor einem bestimmten Alter getroffen werden müssen. Und dann gibt es noch die Rushhour des Familienzyklus, wo die Kinder grossgezogen werden, während gleichzeitig in der Karriere die entscheidenden Schritte gegangen werden und vielleicht noch Eltern gepflegt werden müssen oder ein Haus gebaut wird. Wo also viel Leben auf einmal passiert. Und das trifft Männer genauso. Und auch bei der Fruchtbarkeit können sich die Männer nicht ewig Zeit lassen, auch wenn ihnen das nicht immer so bewusst ist. 

Führt die Rushhour zwangsläufig dazu, dass Frauen auf irgendetwas im Leben verzichten müssen? Kinder oder Karriere? 
Das ist nicht die Frage. Vielmehr geht es um die eigene Definition von «Perfekt sein». Und das hat mit den eigenen Ansprüchen zu tun und dem Lösen von gesellschaftlichen Normen, an denen man sehr gut arbeiten kann. 

Wie kommt aus der Rushhour wieder heraus? Einfach abwarten oder kann man aktiv etwas tun? 
Grundsätzlich geht es darum, zu erkennen, was man im Leben wirklich will – und ich denke, dass jede Frau im Inneren weiss, wo ihr Weg ist. Aber die Gesellschaft trichtert ihnen dauernd ein, wie sie leben sollen, um dazuzugehören, um geliebt zu werden. Und so entsteht das Gefühl, dass, wenn sie gegen diese Erwartungen leben, sie all das nicht bekommen. Durch diese vermeintlichen Erwartungen der Gesellschaft entsteht ein grosser Druck, der den Blick auf das eigene Leben sozusagen vernebelt. In einem Coaching geht es genau darum zur eigenen Heldin zu werden und diesen Nebel aufzulösen. Wenn man weiss wer man ist und was man will, wird man unabhängig von jedem Gegenwind und kann ein zufriedenes Leben führen. 

Was kommt nach der Rushhour? Können sich die Frauen dann endlich wieder entspannen? 
Das kann man so nicht sagen. Ich hatte auch schon Frauen im Coaching, die nach der Phase der Rushhour nochmals eine neue Richtung einschlagen wollten und das Gefühl hatten, jetzt seien sie zu alt. Da kann dann auch wieder Druck herrschen. Am Ende kommt es weniger auf die Lebensphase an, als darauf, die eigenen Glaubenssätze, wie «du musst perfekt sein», «du musst dazugehören», aufzulösen – sonst kommen die immer wieder, egal in welcher Lebensphase. Ausserdem hilft es, sich klarzumachen, dass man an der eigenen Zufriedenheit arbeiten kann. Denn Zufriedenheit ist nichts anders als der Unterschied zwischen Erwartung und Realität. Man kann versuchen die Realität zu ändern oder man kann einfach die eigenen Erwartungen anpassen. Denn wenn letztere zu hoch sind, wird man immer scheitern. 

Nicole Bühlman

Nicole Bühlmann ist diplomierte Life Coach und Mentaltrainerin und coacht Frauen zu Heldinnen. Dabei dürfen Frauen in ihren Coachings und Workshops erkennen, was sie wirklich im Leben wollen und wer sie wirklich sind. Auf der von ihr entwickelten «Heldinnenreise» finden Frauen den Ausweg aus Druck und Erwartungen hin zum eigenen, authentischen Weg. Weitere Informationen unter www.heldinnenreise.ch oder folge ihr auf Instagram unter @heldinnenreise.

Kommentieren0 Kommentare

Stefanie Zeng ist Online Redaktorin bei Miss Moneypenny. 

Weitere Artikel von Stefanie Zeng
Log in to post a comment.

Das könnte Sie auch interessieren