IT

Multimedia-Quickies

Wer Hard- und Software im Griff hat, hat mehr Zeit für die wirklich wichtigen Arbeiten. Kleine Kniffe, Tipps und Tricks, die das Leben einfacher machen.

Gezielte Google-Suche
Wer in Google sucht, tippt in der Regel einfach schnell den Suchbegriff ein. In vielen Fällen ist das aber nicht zielführend. Zum Beispiel, wenn die Suche auf eine Region eingeschränkt sein soll. Google erkennt nämlich den Standort des Rechners, von dem aus die Suchanfrage startet und liefert dementsprechend Ergebnisse, die sich auf den Standort des Nutzers beziehen. Wenn Ihr Büro in Zürich ist und Sie suchen nach Restaurants, zeigt die Trefferliste Restaurants in Zürich.
Mit ein paar simplen Tricks lässt sich die Suche eingrenzen.
Suchen Sie beispielsweise für ein Geschäftsessen nach einem vegetarischen Restaurant in Bern, dann geben Sie ein: «Restaurant Bern -Zürich» (ohne Anführungszeichen). Durch das Minuszeichen wird Zürich von der Suche ausgeschlossen. Nach dem Erscheinen der Trefferliste können Sie die Suche weiter eingrenzen, indem Sie eine der Optionen unterhalb der Eingabezeile anklicken. Diese werden erst nach der ersten Suche angezeigt. Wenn Sie jetzt auf «Suchfilter» klicken, lassen sich Kriterien wie Land, Sprache oder Zeit bestimmen. Unter «Zeit» etwa legen Sie fest, dass nur neuere Einträge angezeigt werden.
Sehr nützlich ist die Option «Einstellungen», «Erweiterte Suche». Es erscheint eine umfangreiche Suchmaske mit zahlreichen Möglichkeiten zur Eingrenzung der Trefferliste. Da können Sie auch nach einer genau definierten Wortgruppe suchen. Also beispielsweise «veganes Fingerfood».

Augenfreundliches Smartphone-Display
Die Display-Helligkeit des Android-Smartphones lässt sich bequem einstellen. Tippen Sie dazu auf «Einstellungen», «Display», «Helligkeitsstufe». Zunächst stellen Sie hier die Grundhelligkeit ein, die für Ihre Augen angenehm ist. Wenn Sie dann die Option «Automatische Helligkeit» anwählen, passt sich das Display von selbst an die Umgebungshelligkeit an, berücksichtigt dabei aber die voreingestellte Präferenz. Je nach Smartphone-Hersteller gibt es auch die Option «Nachtlicht». Dabei erhält das Display eine gelbliche Tönung, was nach einem langen Arbeitstag oder spätabends im dunklen Zimmer sehr angenehm ist. Sie können hier auch die Uhrzeit einstellen, zu der das Smartphone auf «Nachtlicht» schalten soll.

Texte in Word oder Outlook übersetzen
Office steht auch eine Übersetzerfunktion zur Verfügung. Microsoft Translator beherrscht mehr als 60 Sprachen. Die Funktion versteckt sich hinter dem Menüpunkt «Überprüfen». Sie können sowohl einzelne Passagen als auch ein ganzes Dokument übersetzen lassen. Übersetzte Passagen werden in das Dokument eingefügt. Allerdings muss die Internetverbindung aktiv sein.
In Outlook ist Translator ebenfalls nutzbar, dazu müssen Sie allerdings vorher das entsprechende Add-in installieren. Dann wird unter der Registerkarte «Start» ganz rechts das Icon «Nachrichten übersetzen» angezeigt. Es handelt sich in allen Fällen immer um eine maschinelle Übersetzung, die natürlich mit Fehlern behaftet ist.

Kommentieren0 Kommentare

Mehmet Toprak ist freischaffender Journalist.

Weitere Artikel von Mehmet Toprak
Log in to post a comment.

Das könnte Sie auch interessieren