Office & Life Hacks

Life Hacks für eine bessere Haltung 

Theoretisch kennen wir sie alle, aber im Arbeitstrubel denken nur noch die wenigsten daran: Die richtige Haltung am Arbeitsplatz. Dabei ist sie gerade dann wichtig, wenn es stressig wird, denn Verspannungen oder Schmerzen belasten zusätzlich. Mit ein paar Tricks kann man sich gut selbst auf die Sprünge helfen. 

Von Anfang an gut eingestellt 


Richten Sie Ihren Arbeitsplatz einmal ordentlich ein. An diesen Hebeln sollten Sie drehen:

Stuhlhöhe: Der Ellenbogen sollte im 90 Grad Winkel zum Schreibtisch gebeugt sein, der vordere Teil der Unterarme locker aufliegen können. Die Beine sollten im rechten Winkel gebeugt sein und die Füsse gut auf dem Boden stehen können. 

Tischhöhe: Sollten Sie diese Haltung durch das Verstellen der Stuhlhöhe nicht erreichen können, passen Sie die Tischhöhe an. 

Abstand zwischen Stuhl und Schreibtisch: Die Oberarme sollten locker herunterhängen und sich am besten parallel zum Oberkörper befinden. Passen Sie den Abstand zwischen Stuhl und Schreibtisch entsprechend an. 

Rückenlehne: Wenn Sie eine Rückenlehne haben, achten Sie darauf, dass die Wölbung exakt auf Lendenwirbelhöhe sitzt und diese stützt. 

Tischtiefe: Ein Schreibtisch sollte mindestens 80 cm tief sein, um eine gute Armlänge Abstand zum Bildschirm einhalten zu können. 

Abstand Tastatur zu Tischkante: Die Tastatur sollte so auf dem Schreibtisch liegen, dass sie die Unterarme kurz vor dem Handgelenk auf dem Tisch ablegen können und die Hände bequem über der Tastatur liegen. 

Eine Haltung, die bleibt 

Damit Sie diese Haltung auch im Alltag einfach immer wieder einnehmen, helfen die folgenden Tricks: 

  • Markieren Sie den perfekten Platz für Ihren Stuhl mit einem kleinen Aufkleber auf dem Boden. Rollen Sie den Stuhl immer dorthin zurück, wenn Sie ihn bewegt haben. 
  • Ebenso können Sie die beste Fusshaltung markieren: Die Füsse sollten parallel zueinander und etwa hüftbreit auseinander fest auf dem Boden stehen. Dann richtet sich der Rücken automatisch besser aus, auch im Sitzen.  
  • Der Winkel zwischen Oberschenkel und Oberkörper sollte offen sein, also mehr als rechtwinklig und nicht vornübergebeugt. Um einen guten Winkel zu finden, hilft der Murmeltrick: Legen Sie eine Murmel auf dem Oberschenkel ab, wenn sie in Richtung Knie rollt, sitzen Sie richtig. 
  • Tastatur und Maus lassen sich schnell nach hinten zu schieben, fixieren Sie deshalb die richtige Position. Dafür eignet sich ein einfacher Tablet-Halter oder ein Bundesordner, die mit der schrägen Seite in Ihre Richtung zwischen Tastatur und Bildschirm gelegt werden. Auf der Schräge finden auch DINA4-Blätter den perfekten Platz, sie rutschen nicht weg und sind angenehmer zu lesen, als flach auf dem Tisch liegend.
  • Utensilien sollten nie nur auf einer Seite des Tisches Platz finden, sondern immer rechts und links angeordnet sein. Sonst hat der eine Arm im Laufe des Tages viel mehr zu greifen, als der andere. 
  • Laptops sind praktisch und werden gerade ein Homeoffice häufig genutzt. Damit eine gute Haltung zu finden ist aber auf Dauer gar nicht möglich. Die Investition in einen externen Bildschirm, Tastatur rund Maus spart Ihnen viele Beschwerden. 


 

Kommentieren0 Kommentare
Weitere Artikel von Ruth Preywisch
Log in to post a comment.

Das könnte Sie auch interessieren