Office & Life Hacks

Life Hacks für den Advent 

Samichlaus, Adventskalender, Wichteln: Die Zeit vor Weihnachten ist die Zeit der Traditionen und Bräuche. Aber jedes Jahr dasselbe wird auch irgendwann langweilig. Wie wäre es, wenn Sie ihr Team dieses Jahr mal mit etwas ganz anderem überraschen? Bei unseren Inspirationen müssen Sie dabei auf Traditionen gar nicht verzichten, sie kommen nur aus anderen Ländern. 

7. Dezember: Noche de las Velitas / Kolumbien

Die Nacht der Kerzen ist in Kolumbien der inoffizielle Start der Weihnachtszeit. Überall werden Kerzen und Papierlaternen aufgestellt – auf Fensterbänken, Balkonen, Veranden, Strassen, Parks und Plätzen. Mit den Kerzen soll sichergestellt werden, dass Maria den Weg zu den Häusern findet und sie segnen kann. Am 8. Dezember ist nämlich das Fest der unbefleckten Empfängnis, bei der die Heilige Jungfrau Maria geehrt wird.

Idee: Treffen Sie sich am 7. Dezember abends zum gemeinsamen Laternen- oder Windlichtbasteln und schmücken Sie das Büro! 

Ab dem 13.Dezember: Trolle statt Weihnachtsmann / Island 

Sie hiessen Giljagaur, Þvörusleikir, Bjúgnakrækir oder Gluggagægir, sind die 13 Söhne der Trollfrau Gryla und dürfen einmal im Jahr aus ihrer Höhle. Ab dem 12. Dezember macht sich der Sage nach jeden Tag einer von ihnen auf den Weg und verteilt Geschenke. Sie tragen warme Wollmäntel und rote Mützen, Kinder stellen ihre Schuhe nach draussen und hoffen, dass diese mit Geschenken gefüllt werden. Aber Achtung: Geschenke gibt es nur für die, die brav waren. Alle anderen bekommen eine Kartoffel.  Ausserdem sind die Trolle etwas eigennützig: Sie erwarten eine Leckerei neben dem Stiefel, und zwar die passende.

Idee: Jeder im Team übernimmt einmal die Troll-Rolle und darf einmal einen Stiefel auf den Schreibtisch stellen. Das beste Troll-Kostüm wird natürlich prämiert! 

13. Dezember: Lucia-Fest / Schweden 

Das Luciafest soll Helligkeit und Freude in die dunkle Jahreszeit bringen. Namensgeberin des Feiertags ist die heilige Lucia, deren Name übersetzt «die Leuchtende» oder «Lichtträgerin» bedeutet. Junge Frauen übernehmen beim traditionellen Lucienfest ihre Rolle. Sie verkleiden sich mit einem langen, weissen Gewand, einer roten Schärpe um die Taille und der traditionelle Lucien-Krone: ein mit Kerzen verzierter Kranz aus Preiselbeerzweigen. So wecken sie zuhause ihre Familien danach gibt es ein Frühstück mit frisch gebackenem Safranbrot, den sogenannten Lussekatter, Pfefferkuchen und Glögg, dem schwedischem Glühwein. Später am Tag ziehen die Lucien begleitet von Sternen- und Kerzenträgern in einem Festumzug durch Schulen, Kindergärten und Altenheime.

Idee: Wie wäre es mit einem Lucia-Frühstück statt einer Weihnachtsfeier? Den Glögg sollte man dann vielleicht mit alkoholfreiem Punsch ersetzen. 

Zwischen dem 16. und 24. Dezember: Los Posados / Mexico 


Los Posados bedeutet «Die Herbergen» und in der Woche vor Heiligabend ziehen in Mexiko verkleidete Kinder durch die Strassen und erinnern an die Suche nach einer Unterkunft von Maria und Josef. Die Häuser werden mit weihnachtlichen Piñatas dekoriert, grossen, bunten Figuren aus Pappmaché, die die Kinder nach ihrem Umzug mit verbundenen Augen zerschlagen dürfen. Die Figuren sind mit Süssigkeiten gefüllt und wenn sie zerbrechen, dürfen die Kinder diese aufsammeln. Die uralte Tradition ist ursprünglich noch auf einen Opferkult der Maya zurückzuführen. Zum Ende des Kalenderjahres brachten die Ureinwohner den Göttern Kostbarkeiten dar – meist Kakaobohnen. Diese waren in einem mit Federn geschmückten Tongefäss versteckt, welches zur rechten Zeit von einer Person mit verbundenen Augen zerschmettert wurde.

Idee: Basteln Sie mit dem Team eine Piñata, die anschliessend mit verbundenen Augen zerschlagen werden muss. Jeder hat dabei nur einen Versuch! 

Am 24. Dezember: Bolo Rei (Königskuchen) / Portugal 

An Heiligabend lieben die Portugiesen das Glücksspiel: Dort wird traditionell der Bolo Rei, der «Königskuchen» aufgetischt, in dem eine kleine Figur aus Metall sowie eine Bohne versteckt sind. Wer die Bohne erwischt, muss den Kuchen im nächsten Jahr zahlen. Wer allerdings die kleine Figur bekommt, dem ist das Glück im nächsten Jahr gewiss!
 
Idee: Backen Sie vor Weihnachten für das ganze Team kleine Königskuchen – die sind lecker und sie haben dank der versteckten Bohne eine fortlaufende Tradition geschaffen! 
 

Kommentieren0 Kommentare
Weitere Artikel von Ruth Preywisch
Log in to post a comment.

Das könnte Sie auch interessieren