Life-Hacks

Die besten Tipps gegen den Winterblues (auch in Corona-Zeiten) 

Kaum ist der Sommer vorbei, fallen Viele in ein Stimmungstief. Und wenn der normale Herbst-. und Winterblues schon aufs Gemüt schlägt, dann wird er uns in diesem Jahr durch die Corona-Einschränkungen wahrscheinlich noch härter treffen. Denn mindestens eine Sache, die Experten normalerweise gegen den Blues empfehlen, wird wegen Corona nur eingeschränkt möglich sein. Aber auch auf die muss man nicht verzichten. 

Tipp 1: Raus an die frische Luft! 


Selbst wenn es regnet oder stürmt: Frische Luft und Sauerstoff bringen den Kreislauf in Schwung und heben die Stimmung. Eigentlich ist dieser Tipp sogar eine 3 in 1 Wundertüte: Ein Spaziergang an der frischen Luft ist schon Bewegung (siehe Tipp 2) und falls die Sonne scheint, tut sie auch noch ihr Gutes (Siehe Tipp 3). 

Tipp 2: Sport macht glücklich


Bewegung ist eines der besten Hilfsmittel gegen den Blues. Das lässt sich sogar messen, denn durch körperliche Aktivitäten werden die Glückshormone Dopamin, Serotonin und Endorphin ausgeschüttet und bleiben über längere Zeit präsent. Dabei muss es gar nicht jedes Mal die ganz anstrengende Sporteinheit sein, schon ein einfacher Spaziergang lässt die Glückshormone steigen. 

Tipp 3: So viel Sonne tanken wie möglich 

Sonnenlicht führt dazu, dass unser Körper Blutfette in Vitamin D umwandelt. Das macht nicht nur schlank, sondern reguliert auch den Blutdruck und stärkt die Knochen. Ausserdem regen Sonnenstrahlen die Produktion von weissen Blutkörperchen an und verbessert dadurch unser Immunsystem. Und unser Körper beschleunigt die Produktion des Glückshormons Serotonin. Also nichts wie raus, sobald die Sonne scheint. Und selbst wenn es grau und bewölkt ist: Selbst dann ist natürliches Tageslicht noch bis zu viermal stärker als Kunstlicht. 

Tipp 4: Investiert in eine Lichttherapie 

Wer während der hellen Stunden des Tages im Büro sitzt, der sollte über eine Lichttherapie nachdenken. Entsprechende Lampen haben eine Stärke von mindestens 10.000 Lux und wenn ihr Licht ins Auge fällt, signalisiert das dem Gehirn, zu reagieren als würde die Sonne scheinen. Mit der in Tipp 3 beschriebenen Wirkung. Mit Solariumlicht ist das übrigens nicht zu vergleichen, denn das fällt nicht ins Auge und hilft deshalb nicht gegen den Winterblues. 

Tipp 5: Kuschelt euch glücklich

Wer mehr als 20 Sekunden von einem anderen Lebewesen berührt wird, dessen Körper schüttet Oxytocin und Endorphine aus. Beide Stoffe heben die Stimmung. Dieser Trick funktioniert nicht mit Geldscheinen und auch nicht, wenn man mit sich selbst kuschelt. Bei Haustieren kann auch noch ein Effekt nachgewiesen werden, aber andere Menschen sind unschlagbar. 

Tipp 6: Lebensmittel, die happy machen 


Manche Lebensmittel enthalten Tryptophan, was wiederum die Serotoninproduktion ankurbelt. Dazu gehören zum Beispiel Nüsse, Amaranth und Quinoa, Weizenkeime und Haferflocken, Sojabohnen und Eier. Nicht dazu gehört leider Schokolade, auch wenn die ab und an auch glücklich macht. 

Tipp 7: Lacht mal wieder! 

Lachen hat viele gute Wirkungen auf Körper und Geist. Beim lachen sind mehr als 100 Muskeln im Körper aktiv, die Bronchien werden gelüftet und Herz und Kreislauf werden angeregt. Ausserdem bremst Lachen Stresshormone aus und sorgt für Serotonin-Nachschub. 

Tipp 8: Verabredet euch!


Das ist der beste Tipp gegen Blues – gute Freunde und Freundinnen vertreiben schlechte Stimmung ganz schnell. Leider ist es aber auch der Tipp, den das Corona-Virus uns madig macht. Aber wir sollten das Beste aus unseren Möglichkeiten machen und wir empfehlen deshalb in diesem Winter die folgende Kombi aus Tipp 1, 2, 3 und 7 besonders häufig anzuwenden: Trefft euch mit lieben Menschen draussen, zum Spaziergang oder zum Sport. Das hebt die Stimmung garantiert nachhaltig. 

Kommentieren0 Kommentare
Weitere Artikel von Ruth Preywisch
Log in to post a comment.

Das könnte Sie auch interessieren