IT

Multimedia-Quickies

Wer Hard- und Software im Griff hat, hat mehr Zeit für die wirklich wichtigen Arbeiten. Kleine Kniffe, Tipps und Tricks, die das Leben einfacher machen. 

Automatisch startende Videos blockieren


Immer mehr Anbieter, auch Unternehmen, setzen Videos auf ihre Webseiten. Diese sind in der Regel im HTML-5-Format und starten automatisch. Wenn man nur ein paar Infos auf der Seite sucht, ist es ausgesprochen lästig, wenn plötzlich ein PR-Video startet und Musik aus den Lautsprechern brüllt.
Im Internet Explorer lässt sich das leider nicht abstellen, aber im Firefox funktioniert das problemlos. 

  • Geben Sie in die Adresszeile «about:config» ein.
  • Es erscheint eine Seite mit dem Warnhinweis «Hier endet möglicherweise die Gewährleistung». Klicken Sie auf die Schaltfläche «Ich bin mir der Gefahren bewusst». 
  • Es erscheint eine Seite mit einer langen Liste detaillierter Einstellungen für den Firefox-Browser. Die Einstellungen sind alphabetisch geordnet. Scrollen Sie zum Buchstaben »m» bis sie die Einstellung «media.autoplay.enabled» sehen. Noch schneller gelangen Sie dorthin, wenn Sie in der Sucheingabe oben das Wort «media» eingeben.
  • Ändern Sie die Einstellung über einen Doppelklick von «true» auf «false».
  • Ab jetzt verhindert der Firefox-Browser den automatischen Start von HTML-5-Videos. Wollen Sie ein Video trotzdem sehen, klicken Sie einfach auf den Start-Button des Videos.

Stromspar-Tipps fürs Smartphone


Wer unterwegs ist, beispielsweise auf Geschäftsreise, nutzt das Smartphone meistens sehr intensiv. Manchmal beginnt der Akku dann schon nachmittags zu schwächeln. Im Prinzip lässt sich das Problem durch eine Powerbank, eine Art externer Akku, lösen. Doch meistens geht es auch ohne Powerbank, wenn man ein paar Stromspartipps beachtet.

  • Smartphone-Displays benötigen sehr viel Energie. Je dunkler das Display ist, desto niedriger der Verbrauch. Verzichten Sie also auf die Anzeige eines Startbildschirms mit besonders hellen Motiven. 
  • Halten Sie die Helligkeit des Displays möglichst niedrig. Einstellen können Sie das beim Android-Smartphone, wenn Sie vom oberen Rand des Displays nach unten wischen. Dann erscheinen die Optionen für die Grundeinstellungen, darunter auch die Helligkeit. 
  • Ansonsten finden Sie diese Option, wenn Sie oben rechts auf das Zahnrad und dann unter «Gerät» auf «Anzeige» tippen.
  • Schalten Sie Funktionen ab, die Sie nicht benötigen. GPS sollte nur eingeschaltet sein, wenn Sie die Navigation gerade benutzen. Auch Bluetooth, NFC und die Option «Mobile Daten» kann abgeschaltet werden.
  • Wenn ein WLAN-Zugang vorhanden ist, surfen Sie lieber über WLAN statt über die Datenverbindung, diese benötigt in der Regel mehr Strom.
  • Schalten Sie alle Apps ab, die Sie nicht benötigen. Wenn Sie eine App beenden, läuft diese in der Regel im Hintergrund weiter.
  • Manche Apps bauen auch dann im Hintergrund eine Verbindung zum Internet auf, wenn Sie gar nicht benutzt werden. Beispielsweise, um eingehende E-Mails oder Kalenderdaten zu synchronisieren. Deaktivieren Sie diese Funktion oder ändern Sie die Häufigkeit, mit der Mails abgerufen werden.
  • Unter «Einstellungen», «Allgemein» finden Sie die Option «Energiesparmodus». Der sollte eingeschaltet sein.
  • Deaktivieren Sie den Sprachassistenten. Bei Android-Smartphones ist «Okay Google» im Hintergrund aktiv und wartet auf ein Sprachbefehl. Auch das benötigte Energie. 
  • Unnötig zu sagen, aber Spiele sind echte Stromfresser. Das merken Sie meistens schon daran, dass das Smartphone beim Spielen schnell warm wird.
  • Akkus richtig aufladen: Die Lebensdauer von Akkus, also die Fähigkeit, den Ladestand möglichst lange zu halten, verlängert sich, wenn der Ladestand immer zwischen 30 und 80 % bleibt. Das Handy über Nacht aufladen, sodass es stundenlang am Netz hängt, obwohl der Ladestand bereits bei 100 % ist, ist nicht sinnvoll.

Schriften und Videos in PowerPoint einbinden


Wer seine PowerPoint-Präsentation optisch optimiert, dabei spannende Videos einbindet und zum Thema passende Schrifttypen verwendet, möchte natürlich, dass die Präsentation auch auf einem anderen Notebook genauso aussieht, wie man sie am eigenen Gerät erstellt hat. Denn oft werden die Präsentationen auf einem anderen Notebook wiedergegeben und das kann in einigen Fällen Probleme geben. Dann starten Videos nicht und der liebevoll ausgesuchte Schrifttyp für die Überschriften wird falsch dargestellt.
Dazu zwei Tipps:

  • Videos am besten im WMV-Format einbinden. Bei PCs oder Notebooks mit Windows sind hier keine Kompatibilitätsprobleme zu erwarten.
  • Schriftarten können Sie direkt in die Präsentation einbinden. Wählen Sie in PowerPoint dazu «Datei», «Optionen», «Speichern». Hier wird unten die Option «Schriftarten in der Datei einbetten» angezeigt. Setzen Sie ein Häkchen. Eingebettet werden können allerdings nur TrueType-Schriften.
     
Kommentieren0 Kommentare

Mehmet Toprak ist freischaffender Journalist.

Weitere Artikel von Mehmet Toprak
Log in to post a comment.

Das könnte Sie auch interessieren